Sonntag, 15 März 2009 12:35

Kapitulation!

Autor: Der Platzwart

 Was man nicht unbedingt für möglich gehalten hat, ist eingetreten. Die Verantwortlichen des VfB Lübeck haben offensichtlich zu viel Angst vor der Macht des Wortes und ließen das offizielle Vereinsforum schließen. Auf unbestimmte Zeit, wie es heißt.

Was kann das für die Außenwirkung an Folgen mit sich bringen? Nun, dass die Schar der aktiven Anhänger von einer solchen Vorgehensweise nicht gerade begeistert ist, dürfte auf der Hand liegen. Momentan müssen die Forumsbetreiber als Blitzableiter für augenscheinliche Knalltütigkeiten der Vereinsführung herhalten - ob das gerechtfertigt ist, sei mal dahingestellt.

Eine weitere Auswirkung ist der Eindruck von Ohnmacht. Taten sprechen wirklich lauter als Worte: hilflose Eltern nehmen ihren Kindern das Spielzeug weg oder scheuern ihnen eine, wenn keine Argumente mehr da sind, um Probleme oder Meinungsverschiedenheiten aus dem Weg zu räumen.

Ein Forum ist per Definition nicht nur eine technische Plattform für Internet-Nerds, die nicht besseres zu tun haben, als subjektive Platitüden loszuwerden, sondern es dient vor allem dazu, Meinungen auszutauschen und Antworten auf Fragen zu bekommen.

Wenn diese Möglichkeit der Konfliktbewältigung abgeschafft wird, stellt sich die Frage, auf welche Weise man das sonst tun sollte. Besonders vor dem Hintergrund, dass unbequeme, stellenweise vielleicht auch ungerechtfertigte Äußerungen zu diesem drastischen Schritt geführt haben. Hat man tatsächlich so wenig Schneid, dass man vor ein paar Zeilen Ultra-Geschwafel in die Knie geht? Oder sieht man an der Stelle ein zu hohes Aggressionspotential hochkochen und macht lieber erstmal einen Deckel drauf?

Als Auslöser hierfür kann sicherlich das Verhalten der Vereinsführung gegenüber den Fans anlässlich der Vorkommnisse rund um das Spiel VfB II - KiHL II herangezogen werden. Ganz im Stile der wie üblich von allen Beteiligten angewandten schwarz/weiß-Malerei waren an den Ausschreitungen entweder die Polizei oder die Fans schuld.

Die Vereinsführung der hässlichen hat sich ganz hinter seine Anhänger gestellt, vom VfB bekam man eine eher halbherzige Stellungnahme, ohne dass dabei den Fans der Rücken gestärkt worden wäre. Einigen beteiligten wird ob dieser Vorgehensweise gehörig der Hut hochgegangen sein, was erfahrungsgemäß auch genau so im Forum geäußert worden sein dürfte. Gerade diese Situation stellt eine gute Chance dar, mit seinen Leuten ins Reine zu kommen und den mehrfach angedeuteten runden Tisch auch wirklich einmal zu decken - nun ja...

Was unter anderem offen bleibt, ist die Frage, wie der Verein und die Fans wieder zusammenkommen. In den Augen einiger Anhänger wird der Verein weiterhin durch die üblichen Pfeffersäcke zu Grabe getragen, in den Augen derer sind die VfB-Krawallbrüder daran Schuld, dass hier momentan so vieles im Argen liegt.

Eine Lösung kann hier sicherlich niemand anbieten, diese muss offen, ehrlich und kompromissbereit diskutiert werden. Das einzige, was sicher ist: niemand der angesprochenen will dem Verein schaden - im Gegenteil!

In diesem Sinne: Forza VfB!

der Platzwart

Gib deinen Senf dazu!

Und wehe: keine Pöbeleien unter der Gürtellinie und keine politisch extremen Äußerungen hier!

100 Jahre VfB

Frischer Senf

Beliebteste Beiträge